Tief bewegt nehmen wir Abschied von unserem langjährigen Schachfreund

Werner Hobusch

der am 16. Oktober 2020 im Alter von 85 Jahren verstorben ist.

In seiner mehr als 15jährigen Mitgliedschaft in der  Sektion Schach von Eintracht Quenstedt  hat er den Schachsport in Quenstedt entscheiden geprägt. Wir werden ihn stets in ehrender Erinnerung behalten. Unsere Anteilnahme gilt seiner Familie in dieser schweren Zeit.

Mit dem Schachfreund Werner Hobusch verlieren wir einen außergewöhnlichen Schachspieler der sich in seiner jahrzehntelangen Karriere große Anerkennung, auch weit über die Landesgrenzen von Sachsen-Anhalt hinaus erworben hat. Zahlreiche Erfolge als Mannschaftsspieler führten Werner in den achtziger Jahren bis in die DDR-Liga bei der Schachmannschaft in Nordhausen. Über die Stationen bei den Schachvereinen in Hettstedt und Klostermansfeld, mit denen er auch viele Erfolge verzeichnen konnte, suchte er 2005 neue sportliche Her-ausforderungen in Quenstedt. Seine sportliche Präsenz führte Quenstedt schließlich in die höchste Spielklasse das Schachbezirkes Halle. Bis zum Abbruch der Saison 2019/2020 war Werner Hobusch das bewährte und erfolgreiche Spitzenbrett. Aber auch als Einzelspieler in einer Vielzahl von Turnieren errang Werner Hobusch zahlreiche bemerkenswerte Erfolge, Turniersiege und Meisterschaften. Auch die Verleihung des Titels „Nationaler Fernschachmeister“ zeugte von seinen vielfältigen schachlichen Aktivitäten. Selbst an Wettkämpfen mit  internationaler Beteiligung nahm er mehrfach  erfolgreich teil. Höhepunkte waren da sicherlich die Teilnahme am Seniorenturnier im Rahmen der Schacholympiade in Dresden 2008 oder auch sein beachtlichen Unentschieden im Kampf gegen den bekannten  Großmeister Taimanow. Sein letztes großes Turnier spielte Werner Hobusch im Dezember 2019 bei der offenen Seniorenmeisterschaft des Landes Mecklenburg-Vorpommern in Binz, wo er bereits mehrfach erfolgreich zu Gast war. Auch für 2020 hatte er es fest eingeplant.

Neben seinen unzähligen schachlichen Erfolgen haben wir unseren Sportkameraden  Werner Hobusch aber auch als einen sehr aufgeschlossenen und  humorvollen Familienmenschen schätzen gelernt, der sich stets sehr positiv in das Vereinsleben unser Schachfreunde einbrachte.

Werner Hobusch wird  uns allen sehr fehlen und wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Sportverein Eintracht Quenstedt e. V.

Sektion Schach

Da es bezüglich der geplanten Fortsetzung der Saison 2019/20 immer wieder Nachfragen gibt, möchte ich euch kurz über den aktuellen Stand informieren.

Für die überregionalen Ligen (2.Bundesliga, Oberliga) steht die Entscheidung noch aus. Geplant ist, dass die 2.Bundesliga im September und Oktober die letzten Runden absolviert. Hier fällt die endgültige Entscheidung voraussichtlich Ende Juli. Die Oberliga würde sich dann mit hoher Wahrscheinlichkeit diesem Modell anschließen.

Für die Landesebene wurden bereits einige geplante Termine veröffentlicht. Am 30.08.20, wie zunächst angedacht, wird es aber wahrscheinlich noch nicht losgehen. Momentan geht die Tendenz dahin, am 20.09.20 die 8.Runde und am 18.10.20 die 9.Runde der Landesligen zu absolvieren. Die Saison 2020/21 würde dann frühestens am 15.12.20 starten.

Sobald die Entscheidung für die Landesebene gefallen ist, wird von mir eine Abstimmung mit allen Mitgliedern der Technischen Kommission (BFA + Staffelleiter) und den auf Bezirksebene aktiven Vereinen durchgeführt. Sollte sich dann eine Mehrheit finden, werden wir parallel mit dem Land auch im Bezirk den Spielbetrieb wieder aufnehmen.

Die Kreisligamannschaften stimmen in ihren Ligen separat ab, ob sie die restlichen 2 Runden noch durchführen wollen. Hier würde ich lediglich Terminvorschläge unterbreiten

Vereine, die in den Runden 8 und 9 noch Heimspiele haben, sollten hier schon vorab prüfen, ob an den möglichen Spielterminen 20.09.20 und 18.10.20 ihre Spiellokale zur Verfügung stehen würden und ob es Auflagen bezüglich der Auslastung gibt. Bei auftretenden Problemen könnt ihr euch an mich wenden.

Im Moment wird auf Landesebene auch an einem eigenen Hygienekonzept gearbeitet, was dann auch bis hinunter zur Vereinsebene genutzt werden kann.

Entsprechend der Fünften Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt vom 02.05.2020 bleibt der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen sowie Schwimmbädern untersagt. Ausgenommen ist der Sportbetrieb im Freien unter bestimmten Voraussetzungen, u. a. Wahrung der Abstandsregelung von mind. 1,5 Meter bei max. 5 Personen. Dies gilt zunächst bis 27.05.2020.

Unter dieser Voraussetzung ist die Aufnahme des Wettkampfbetriebes im Schach nicht möglich und ruht weiterhin.

Der Spielleiterausschuss wird in den nächsten Tagen die aktuelle Situation beraten, um dem Präsidium fundierte Lösungen zur Entscheidung vorzuschlagen.

Andreas Domaske

Präsident des LSV Sachsen-Anhalt

Nach dem Abbruch der Bezirksliga u10 Magdeburg wird nun auch die Bezirksliga Halle der AK u10 vor der letzten Runde (8 Spiele) abgebrochen. Die Entscheidung durch den Staffelleiter fiel nach Rücksprache mit den 6 betroffenen Mannschaftsleitern. Der Naumburger SV 1951/SK Roland Weißenfels und der SV Merseburg hatten die Saison schon vor der Coronakrise abgeschlossen.
Somit ist die Tabelle nach der 8. Runde (23. Februar 2020) der Endstand der Saison 2019/2020.
Damit sind der SV Rote Turm Halle (alter und neuer Bezirksmeister) und die SF Hettstedt I für das Landesfinale qualifiziert. Der 3:1- Erfolg des SV Roter Turm in Runde 4 gegen die SF Hettstedt I wird dabei ins Landesfinale übernommen.
Als Staffelleiter bedaure ich dennoch, dass ich letztlich diese Entscheidung treffen musste. Ich hätte sehr gern ein Zeichen des Neuanfangs mit einer Spielmöglichkeit vor den Sommerferien für die Kinder, speziell mit unserer Bezirksliga, gesetzt.
 
Rüdiger Schneidewind
Staffelleiter

Entsprechend der Vierten Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS_CoV2 in Sachsen-Anhalt (VierteSARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung) vom 16.04.2020 gelten die Kontaktbeschränkungen bis mindestens 03.05.2020. Daher ruht weiterhin der Spielbetrieb im Landesschachverband Sachsen-Anhalt.

Andreas Domaske

Präsident des LSV Sachsen-Anhalt

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen