Marvin Henning hat in der Festscheune Röblingen die Nase vorn

Am 30.Juni fand die diesjährige Auflage der offenen Schnellschach-Bezirksmeisterschaften Halle statt. Ausgerichtet wurde die Veranstaltung wieder von der Schachabteilung des 1.FC ROMONTA Amsdorf unter Federführung von Turnierleiter Ulrich Soth und seinem Organisationsteam.

In diesem Jahr gab es die Besonderheit, das zeitglich auch das 70-jährige Jubiläum des wettkampfmäßigen Schachsports im Seegebiet Mansfelder Land gefeiert wurde. Die BEM stellte dabei den Höhepunkt der Feierlichkeiten dar.

Die 34 Teilnehmer, davon 3 Damen, trotzten den hochsommerlichen Temperaturen von fast 40 °C und nahmen den Kampf um die begehrten Pokale, Urkunden und Geldpreise auf. Das Spiellokal bot dabei wieder beste Spielbedingungen.

Lange blieb der Kampf um den Turniersieg offen und buchstäblich in letzter Sekunde konnte sich Marvin Henning mit 7,5 Punkten Turniersieg und Bezirksmeistertitel sichern. Das Sennewitzer Nachwuchstalent, welches seit einiger Zeit für den Reideburger SV antritt, blieb damit als einziger Starter bei drei Punkteteilungen ungeschlagen. Titelverteidiger Gedeon Hartge vom USV Halle leistete sich diesmal zu viele Punktverluste und musste sich bei 7 Punkten mit Rang 2 begnügen.

Fidemeisterin Antonia Ziegenfuß von der OSG Baden-Baden war die stärkste Dame im Feld und erreichte ebenfalls 7 Punkte, was für den Bronze-Rang genügte. Eine sehr überzeugende Vorstellung bot ebenso der Schönebecker Joachim Breitfeld. Er lag eine Zeit lang sogar an der Spitze des Feldes und erreichte in der Endabrechnung den vierten Gesamtrang, was den Gewinn der Senioren-Wertung vor dem Leipziger Jürgen Rudolph bedeutete.

Die zweite Starterin im Feld, Larissa Ziegenfuß, konnte die Junioren-Wertung zu ihren Gunsten entscheiden. Sie lag am Ende einen halben Punkt vor dem Amsdorfer Gastspieler Tobias Morgenstern von den Schachzwergen Magdeburg.

In der Sonderwertung des Sparkassen-Cups, der den besten Vertreter des Mansfelder Landes auszeichnet, konnte sich Roland Markus vom SV Sangerhausen den Siegerpokal erspielen. Den Preis für die beste Dame erhielt Maria Schott von Rochade Zeulenroda, bester Schüler wurde der Zeitzer John Arlet und bester Amsdorfer Jörg Morgenstern. In der Mannschaftswertung konnte sich die Spielgemeinschaft 2011 Sennewitz knapp aber verdient vor dem Naumburger SV behaupten.

Tabellen und Ergebnisse

Julius Tobias Heinrich gewinnt bei Rekordturnier

Vom 8. bis 10. März fand die diesjährige Ausgabe der Offenen Bezirkseinzelmeisterschaften statt.

Bereits Anfang Februar war klar, dass das Turnier auf einen neuen Teilnehmerrekord hinsteuern würde. Da am zweiten März-Wochenende kaum andere schachliche Veranstaltungen parallel stattfanden, gab es schon frühzeitig jede Menge Meldungen, sodass bereits zwei Wochen vor Beginn nur noch Nachrücker ins Teilnehmerfeld aufgenommen werden konnten. Letztendlich wurde mit 63 Spielerinnen und Spielern das maximal mögliche Kontingent beinahe vollständig ausgeschöpft.

Dabei reichte die Altersspanne von 6 bis 71 Jahren und auch von der Spielstärke her, waren alle Kategorien vertreten, vom Oberligaspieler bis zum Anfänger.

Neben vielen Spielern aus dem Schachbezirk und dem restlichen Sachsen-Anhalt waren auch Gäste aus Sachsen, Thüringen, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Bayern und Nordrhein-Westfalen vertreten. Mit Vertretern aus Frankreich, der Schweiz und den Niederlanden war man erstmals auch international besetzt.

Ausgetragen wurde die Meisterschaft wieder im Bowlingtreff an der Eselsmühle in Halle unter der Leitung von Bezirksspielleiter Nico Markus und LSV-Präsident Andreas Domaske.

Im Turnierverlauf kristallisierte sich vor der letzten Runde ein Zweikampf zwischen Julius Tobias Heinrich vom Naumburger SV und Felix Schulte vom USV Halle heraus. Beide Kontrahenten behielten bis dato als einzige Spieler im Turnier eine "weiße Weste". Im direkten Duell der Schlussrunde schenkten sich beide Akteure nichts, doch konnte sich keiner einen entscheidenden Vorteil erspielen und man trennte sich Remis. Die Zweitwertung sprach letztendlich für den Domstädter, der damit neuer Bezirksmeister wurde. Der Saalestädter wurde, wie bereits im vergangenen Jahr, Zweiter.

Einen starken Eindruck hinterließen auch die jungen Vertreter der Schachzwerge Magdeburg. Tobias Morgenstern erreichte, wie die beiden Erstplatzierten, 4,5 Punkte und konnte sich damit den Bronzerang sichern. Sein Teamkollege Ole Zeuner besiegte im Turnierverlauf mit Robin Jacobi von Empor Erfurt den Setzlistenersten und kam mit 4 Punkten auf Rang 5 ein. Zwischen den beiden konnte sich mit Gedeon Hartge noch der Titelverteidiger platzieren. Nach einem nicht eingeplanten Auftaktremis startete er eine Aufholjagd durchs Teilnehmerfeld, trotz vier Siegen in Serie reichte dies aber nur noch für den vierten Rang.

Einen Rekord gab es auch bei der Anzahl an startenden Damen. Mit 11 wurde die bisherige Höchstmarke fast verdoppelt. Katja Hartung vom SV Merseburg hatte mit 3,5 Punkten die Nase vorne. Sie konnte sich dadurch sowohl den Bezirks- als auch den Landestitel sichern, da die Landeseinzelmeisterschaft der Frauen schon seit einigen Jahren ins Programm der BEM integriert ist.

Die Titelverteidigerin Yara Mathilda Stowicek vom USV blieb mit 3 Punkten ungeschlagen der Silber-Rang. Dritte mit der gleichen Punktzahl wurde Mareike Dietrich von Empor Erfurt.

In den Ratingkategorien konnten sich Marco Ruhs (U1900), Michael Neumann (U1700) und Elisa Prudlik (U1500) durchsetzen.

Nach einer wieder einmal gelungenen Meisterschaft bleibt zu hoffen, dass man auch im nächsten Jahr wieder so viele Schachfreunde für dieses Turnier begeistern kann.

Doppelsieg für den USV Halle

Am gestrigen Sonntag endete die diesjährige Auflage der Offenen Bezirkseinzelmeisterschaften. Vom 23. bis zum 25.März kämpften wieder zahlreiche Schachfreunde aus der Region und darüber hinaus um die begehrten Pokale und Geldpreise.

Ausgetragen wurde die Meisterschaft abermals im Bowlingtreff "An der Eselsmühle" in Halle, wo die Teilnehmer unter der Federführung von Turnierleiter und Schiedsrichter Nico Markus wieder gute Spielbedingungen vorfanden.

Weiterlesen: Offene BEM Halle Männer / Offene LEM Frauen 2018

Gedeon Hartge ist Bester unter den Schnelldenkern in der Röblinger Festscheune

Am gestrigen Sonntag fand die diesjährige Austragung der Schnellschach-Bezirksmeisterschaften statt.

Als bewährter Ausrichter fungierte abermals die Schachabteilung des 1.FC ROMONTA Amsdorf unter Federführung von Ulrich Soth. Gespielt wurde in der Röblinger Festscheune.

Weiterlesen: Offene Schnellschach-BEM Halle 2018 - Bericht

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Schnellschach-BEM_17.pdf)Schnellschach-BEM_17.pdf[Endstand Schnellschach-BEM 2017]895 kB

Am vergangenen Sonntag fand die diesjährige Ausgabe der Offenen Schnellschach-BEM statt.

Ausgerichtet wurde das Turnier wieder durch die Schachabteilung von Romonta Amsdorf. Das Organisationsteam um Turnierleiter Ulrich Soth und Schiedsrichter Roland Rümmler konnte diesmal eine Rekordzahl von 46 Teilnehmern im Röblinger Bürgersaal begrüßen.

Weiterlesen: Offene Schnellschach-BEM 2017 in Röblingen
Seite 1 von 2
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen