Doppelsieg für den USV Halle

Am gestrigen Sonntag endete die diesjährige Auflage der Offenen Bezirkseinzelmeisterschaften. Vom 23. bis zum 25.März kämpften wieder zahlreiche Schachfreunde aus der Region und darüber hinaus um die begehrten Pokale und Geldpreise.

Ausgetragen wurde die Meisterschaft abermals im Bowlingtreff "An der Eselsmühle" in Halle, wo die Teilnehmer unter der Federführung von Turnierleiter und Schiedsrichter Nico Markus wieder gute Spielbedingungen vorfanden.

Diesmal konnte man von der Teilnehmerzahl her nicht ganz mit früheren Ausgaben mithalten. Von den 36 Teilnehmern aus 15 Vereinen stellten alleine jeweils 6 Spieler die Schachfreunde Hettstedt der PTSV und der USV Halle. Letzterer war es auch, der die meisten Erfolgserlebnisse zu verzeichnen hatte.

Etwas enttäuschend war die Resonanz bei den Damen. Immerhin wurde hier die Landesmeisterin 2018 ermittelt. Als einzige Teilnehmerin konnte Yara Stowicek vom USV bereits zu Beginn des Turniers vom LSV-Präsidenten Andreas Domaske, welcher sowohl die Eröffnung als auch die Siegerehrung vornahm, die Glückwünsche zum Titelgewinn entgegennehmen. Mit einer soliden Turnierleistung von 2,5 Punkten und einem 17.Gesamtrang konnte sie sich so am Ende des Tages über zwei Pokale und ein kleines Preisgeld freuen.

v.l.n.r. G.Hartge, Y.Stowicek, F.Schulte, N.Markus

Im Hauptturnier war es ebenfalls ein USV-Spieler, der das Turnier bestimmte und den verdienten Turniersieg erreichen konnte. Gedeon Hartge lieferte sich dabei im Spitzenspiel der vierten Runde mit Julius Tobias Heinrich vom Naumburger SV einen spannenden Kampf, den der Hallenser am Ende siegreich gestalten konnte. Das abschließende Remis gegen seinen Vereinskameraden Felix Schulte brachte in der Endabrechnung sogar einen Doppelsieg für die "Universitätssportler".

Einen guten Eindruck im Turnierverlauf gaben auch Klaus Winning und Andreas Richter von Einheit Halle ab. Beide blieben, wie auch die beiden Ersten, ungeschlagen und landeten verdient auf den Rängen 3 und 4.

Eine starke Aufholjagd zeigte der Hettstedter Alexander Schmidt. Nach einer unglücklichen Auftaktniederlage gewann er 4 mal in Folge und konnte so noch den 5.Platz erreichen.

In der DWZ-Kategorie "U1900" konnte sich der Oberpfälzer Michael Mücke vom SC Mitterteich durchsetzen. Er hatte mit über 200 km eine der weitesten Anreisen. Die anderen Kategorien gingen an Jörg Fischer (U1700) und Markus Wähler (U1500)

Bleibt zu hoffen, dass im kommenden Jahr die Teilnehmerzahl wieder etwas reger ausfallen wird, das Turnier hätte es auf jeden Fall verdient.